Mitglied

Gründungs-Mitglied

Bericht 3. SSC Prüfung Zernez / GR

Am Samstag, 4. August 2018, trafen wir uns bei schönem, warmem Wetter beim Werkhof der Foffa Conrad AG in Zernez um die Prüfungsfähren für Sonntag anzulegen. Kurt Küng hatte als Prüfungsleiter die Organisation inne  –  vielen Dank!

Als Leistungsrichter haben sich Franz Dal Ponte, Sämi Ganter, Werni Giger, Karl-Heinz Gysel, Jürg Hartmann, Christian Kendlbacher, Roger Lehmann, Marcus Schocher, Markus Schiess,  Serse Pronzini, Andreas Stüssi, Leo Thomann, Ruedi Wyss, Kilian Zemp und als Leistungsrichteranwärter Gian-Fadri Schorta, Alex Schwerzmann und Michael Thüring zur Verfügung gestellt. Die Kunstfährten wurden mit frischem Material vom Rotwild im schönen Waldgebiet nahe des Nationalparkes angelegt. Dies bei sehr trockenen Bodenverhältnissen und relativ hohen Temperaturen um 28 Grad.

Total haben sich 13 Gespanne zur Prüfung angemeldet. Nach dem Fährtenlegen und einer Nachmittagspause gab es am Abend im Hotel Garni Flüla ein feines Nachtessen. Beim gemütlichen Zusammensitzen nutzten die Anwesenden aus allen Ecken der Schweiz die Gelegenheit, sich auszutauschen. Derweilen ging ein starkes Gewitter nieder.

Am Sonntagmorgen, 5. August 2018, begannen wir um 7.30 Uhr mit dem Auslosen der Fährten. Danach starteten die Richtergruppen mit den zugeteilten Gespannen.

Von den 13 angetreten Gespannen haben 8 die anspruchsvolle Prüfung bestanden. Bemerkenswert war die Leistung vom Gespann Bundi Gion mit Astor vom Goggeien (BGS), welches trotz den schwierigen Bedingungen mit 8, 8, 8, 5 eine super Leistung zeigte. Weiter haben bestanden Aebi Martin mit Carlo von der Hirschhatz (BGS), Battaglia Zora mit Anouk vom Goggeien (BGS), Bigger Peter mit Cora von der Hirschhatz (BGS), Caviezel Tarzisius mit Candy von der Stellwand (HS), Durrer Werner mit Orina von der Burg Clanx (BGS), Gassner Pascal mit Artus von der Burg Clanx (BGS) und Niklaus Erich mit Apollo von der Burg Clanx (BGS). Suchen Heil und Gratulation! Den 5 Gespannen, die an diesem Tag nicht erfolgreich waren, wünschen wir weiterhin viel Erfolg bei den nächsten Übungen und Kopf hoch.

Ein grosses Dankeschön geht an alle Mitwirkenden, die etwas zum guten Gelingen dieses Anlasses beigetragen haben. Ein besonderer Dank geht an die Regionalgruppe Graubünden / Tessin unter der Leitung von Marcus Schocher, dem Wildhüter Guolf Denoth, den Revierbegleitern und der Firma Foffa Conrad AG vertreten durch Gian-Fadri Schorta. Ebenfalls bedanke ich mich bei Kurt Küng dafür, dass ich ihm über die Schultern schauen und für mich wichtige Erfahrungen als zukünftiger Prüfungsleiter sammeln konnte.

Suchenheil
Klaus Lauber
Prüfungsleiteranwärter

Täsch, 15. August 2018

Bericht 2. SSC Prüfung Ettingen / BL

Am Samstag 14. Juli 2018 um 11.00 Uhr trafen wir uns beim Forstwerkhof in Ettingen. Danke an Mike Thüring und Andreas Rogger, Sie haben alles vor Ort hervorragend organisiert.

Die nachfolgenden Kameraden stellten sich als Leistungsrichter zur Verfügung; Leo Thomann, Michael Eichhoff, Franz Dal Ponte, Fritz Schluep, Dieter Anliker, Bruno Röthlisberger, Werner Giger und Leo Theler. Als Leistungsrichter-Anwärter wurden eingesetzt; Mike Thüring, Alex Schwerzmann und Harry Müller.

Ein Dankeschön an die Jagdgesellschaft Ettingen, sie haben uns Leistungsrichter und Anwärter am Samstag zum Mittagessen eingeladen, Merci!

Nach dem Mittagessen und diversen Erläuterungen ging es anschliessend an das Anlegen der Kunstfährten, die vorwiegend im Wald angelegt wurden. Die Witterung war sehr trocken, sogar im Wald und es herrschten sehr warme Temperaturen bis 28 C. Das Fährtenmaterial des Schwarzwilds wurde durch Mike Thüring perfekt bereitgestellt, herzlichen Dank Mike.

Der Herausforderung für die 1000 Meter-Vorprüfung hatten sich sieben Gespanne gestellt, dazu kamen die Reservefährten für den Notfall, damit mussten acht Fährten getreten werden.

Die zwei Jagdgesellschaften Ettingen und Hofstetten-Flüh, stellten ihr Gebiet zur Verfügung, damit die Prüfung abgehalten werden konnte. Besten Dank an Benno Kaiser und Bruno Gschwind.

Nach getaner Arbeit trafen wir uns am Samstagabend wiederum im Forstwerkhof, wo wir von Andreas Rogger und seiner Tochter liebevoll und mit vielen Köstlichkeiten verwöhnt wurden!

 Am Sonntagmorgen bei immer noch warmer und trockener Witterung, konnte ich pünktlich um 7.30 Uhr die Fährten den verschiedenen Gespannen zulosen, um anschliessend mit den entsprechenden Richtergruppen die Prüfungsarbeiten in Angriff zu nehmen.

Trotz der schwierigen Prüfungsbedingungen (trockene, heisse Verhältnisse beim Fährten legen und am Prüfungstag) konnte die 1000 Meter-Vorprüfung durch sechs von sieben Gespannen erfolgreich absolviert werden. Die erfolgreichsten Gespanne an diesem Tag waren Rolf Zumbrunnen mit seiner HS-Hündin Mira Carmen von der Stellwand mit 8 8 7 7 und Richard Bellwald mit dem HS-Rüden Siro vom Leinawald mit 8 8 8 5, diese Gespanne zeigten eine hervorragende Leistung. Suchen Heil!

Weitere Gespanne haben ebenfalls bestanden: Michel Roth mit Ero von Devana (HS), Hans Dörig mit Alba von der Burg Clanx (BGS), Bettina Janser mit Amor von der Burg Clanx (BGS) und Walter Mühllhaupt mit Pamina dell‘ Artemide Serena (HS). Bravo! 

Der Schreibende bedankt sich bei allen beteiligten Leistungsrichtern und Anwärtern mit deren Revierbegleitern Urs, Bruno, Koni und Andreas, den Hundegespannen für die geleisteten Arbeiten, sowie für die korrekten Beurteilungen durch die Richter.

Ebenfalls ein Dankeschön geht an die beiden Jagdgesellschaften Hofstetten-Flüh und Ettingen mit ihren Jagdhornbläsern, sowie an den Forstbetrieb für die Benutzung des Gebäudes.

Ein grosses Dankeschön gebührt Andreas Rogger mit seiner Frau Monica und der charmanten Tochter Noélle. Sie haben uns in den beiden Tage mit Speis und Trank vorzüglich verwöhnt, grosses Merci! Mike, besten Dank für alles!

Herzlichen Dank und Suchen-Heil!
Prüfungsleiter
Ruedi Wyss

Spiezwiler, 20. Juli 2018

Bericht 1. SSC Prüfung Wilchingen / SH

Die erste Vorprüfung des SSC im Jahre 2018 ist bereits wieder Geschichte.

Die aufgebotenen Richter aus der Schweiz, Österreich und Deutschland trafen sich am Samstagmorgen pünktlich um 08:00 Uhr vor der Jagdhütte des Revieres Wilchingen Dorf.

Unsere Gastgeber, unter der Leitung von Karl-Heinz Gysel, empfingen uns herzlich  mit frischem Zopf und Kaffee. Die Wetterverhältnisse konnten kaum besser sein. Von Freitag auf Samstag regnete es teilweise sehr stark und anhaltend bis in die frühen Morgenstunden. Der Samstagmorgen war etwas nebelverhangen aber sonst trocken bei ange-nehmen 17° Celsius.

Als Richter amteten in der Gruppe 1 Karl-Heinz Gysel mit Sämi Ganter und Harry Müller als Anwärter, in der Gruppe 2 Werni Giger, Klaus Lauber und Giani Schorta als Anwärter, in der Gruppe 3 Martin Aebi mit Maximilian Auerbach (OESHV) und Mike Thüring als Anwärter, in der Gruppe 4 Marcus Schocher und Seven Dörfler (KBGS) und in der Gruppe 5 Hermann Studer mit Roger Lehmann.

Alle Fährten wurden mit frischen Schwarzwildschalen, welche uns freundlicherweise unser aktives Mitglied Freddy Breitenmoser perfekt vorbereitete, getreten. Vielen Dank Freddy!

Im Anschluss an das Fährtenlegen, welches im doch anspruchsvollen Gelände nicht einfach war, wurden wir von der „Entlebucher-Connection“ liebevoll verpflegt. Vielen Dank an Edi Schäli und seine hervorragenden Helferinnen.

Der Sonntagmorgen empfing uns trocken bei angenehmen 18° Celsius. Die gemeldeten 9 Gespanne traten pünktlich um 07:30 Uhr bei der Prüfungsleitung an und die Fährten konnten ausgelost werden. Bereits um 07:45 Uhr ging die Reise mit den Richtern los.

Leider konnten 3 der 9 Gespanne den erhofften Bruch nicht mit nach Hause nehmen. Die 6 erfolgreichen Gespanne konnten in diesem Moment wohl kaum glücklicher sein. Nochmals Suchenheil von meiner Seite. Den 3 Gespannen welchen das nötige Suchenglück nicht hold war, weiterhin viel Mut und Elan. Kopf hoch - an der nächsten Prüfung klappt es bestimmt. 

Besonders gut abgeschnitten hat an dieser Prüfung Martin Frommelt mit seinem BGS Alfa vom Goggeien. Die Schlussnote 8888 spricht für sich und muss nicht kommentiert werden. Herzliche Gratulation Martin. Auch unser Erstlings-Führer Martin Stolz aus Buch am Irchel erreichte mit seinem Rüden Falk mit der Note 8885 ein hervorragendes Resultat. Gratulation.

Mir bleibt noch zu danken. Der Jagdgesellschaft Wilchingen Dorf, den vielen Helferinnen und Helfern von Karl-Heinz, Freddy für das hervorragende Material und den beiden auswärtigen Richtern Sven und Maximilian. Sie sprangen glücklicherweise kurzfristig als Richter ein. Danke vielmals.

Suchenheil
Reto Muggler
Prüfungsleiter