Mitglied

Gründungs-Mitglied

Bericht 3. SSC Prüfung St. Stephan / BE

Am Samstag kurz vor dem Mittag trafen sich die SSC Richter und Anwärter mit ihren Revierführer auf dem Flugplatz St. Stephan im schönen Simmental zum gemeinsamen Aser. Die Verpflegung wurde vom Jagdverein Obersimmental zubereitet. Nach dem Essen begrüsste Ruedi Merz als Prüfungsleiter alle Anwesenden und erklärte das weitere Vorgehen. Dann ging es in den 6 Richtergruppen an die Arbeit und es wurden 12 Rotwild Fährten in den herrlichen Bergwäldern des Obersimmentals angelegt. Kurz nach 16.00 Uhr trafen sich die Richter und ihre Anwärter zur Richtersitzung.

Richtergruppe 1: Wyss Ruedi, Schocher Marcus und Anwärter Thüring Micheal
Richtergruppe 2: Zumbrunnen Rolf, Stüssi Andreas und Anwärter Pfiffner Martin
Richtergruppe 3: Bellwald Richard, Müller Harry und Anwärter Blatter Hubert
Richtergruppe 4: Lauber Klaus, Schwerzmann Alex und Anwärter Gantenbein Christian
Richtergruppe 5: Theler Leo, Schluep Fritz und Anwärter Loop Daniel
Richtergruppe 6: Küng Kurt und Giger Werner

Am frühen Abend fuhr die SSC Schar Richtung Lenk auf den Bühlberg wo wir gemeinsam das Nachtessen und die herrliche Aussicht genossen.

Am frühen Sonntagmorgen trafen nach und nach die einzelnen Gespanne auf dem Flugplatz ein. Nach dem Auslosen der Fährten begrüsste Prüfungsleiter Anwärter Kilian Zemp die SSC Schar. Nach der Einteilung in die Richtergruppen verliessen die einzelnen Gruppen den Flugplatz. Bei herrlichem Sommerwetter durften die Prüflinge an die Arbeit. Als Erstes wurden die Vorsuchen ausgearbeitet und später ging es auf die 1000m Schweissfährte. Nach dem Absolvieren der ersten zwei Fächer wurde noch der Gehorsam und das Ablegen geprüft. Kurz nach 12 Uhr trafen auch die letzten Gespanne wieder auf dem Flugplatz ein. So wurde die ganze SSC Schar zu Tisch gebeten und uns wurde ein vorzüglicher Aser serviert.

Kurz nach 14.00 Uhr wurden die Prüflinge zum Absenden gebeten. Von den angetretenen 12 Gespanne, haben deren 11 die Prüfung bestanden.

Folgende Hunde konnten mit ihren Führern erfolgreich die 1000m Vorprüfung ablegen:

Zeiter Pascal mit Bora von Scalettablick (BGS)
Forrer Bruno mit Baila von Goggeien (BGS)
Romanens Patrick mit Aiko von Gapresia (BGS)
Combremont Denis mit Gaya Marguerttaz (BGS)
Müller Mattihas mit Banjo von Goggeien (BGS)
Ambord Dominique mit Miro von Distelboden (HS)
Lehmann Hans mit Elektra von Reistelkopf (BGS)
Schürmann Martin mit Mala vom Distelboden (HS)
Hilfiker Urs mit Asta von Gapresia (BGS)
Stalder Paul mit Benji von Scalettablick (BGS)
Kummer Dominik mit Mayla von Distelmoden (HS)

Das beste Resultat erzielte Schürmann Martin mit seiner HS Hündin Mala von Distelboden mit der Fachwertziffer 8 8 8 8.

Die angetretenen Gespanne viel Suchen Heil!

Recht herzlichen Dank dem Jagdverein Obersimmental unter der Leitung von Daniel Rhyn für das Gastrecht in ihrem Jagdraum, sowie der Küchenmannschaft für den vorzüglichen Aser. Dem ganzen Richterteam und den Anwärtern sowie den ortskundigen Revierführer für das gute Gelingen der Prüfung vielen Dank. Weiteren Dank geht an Ruedi Wyss für das Vorbereiten der Prüfung vor Ort. Dem Prüfungsleiter Ruedi Merz für die top organisierte Schweissprüfung und allen andern die etwas zum Gelingen dieser Prüfung beigetragen haben.

Schüpfheim, 08. August 2019

Der Prüfungsleiter-Anwärter

Kilian Zemp

Bericht 2. SSC Prüfung Flühli / LU

Am Samstag den 20. Juli trafen sich eine Richterschar auf der Alp Teufimatt zum Fährtenlegen und dies bei herrlichem Sommerwetter. Kurz nach 9.00 Uhr begrüsste Prüfungsleiter Reto Muggler die Richter und die Revierführer. Die Richtergruppen wurden eingeteilt und dann ging es mit den ortskundigen Revierführern ans Fährtenlegen. In vier Gruppen wurden mit einheimischem Rotwild die Fährten angelegt. Jede Richtergruppe legte zwei Fährten im Gebiet an. Nach dem Anlegen der Fährten wurden wir von der Küchencrew mit einem feinen Aser verwöhnt. Am frühen Nachmittag wurden noch die Vorsuchen angelegt. Es bildeten sich folgende Richtergruppen:

Richtergruppe 1: Studer Hermann, Schwerzmann Alex und Anwärter Bundi Gion
Richtergruppe 2: Schöpber Markus, Merz Ruedi und Anwärter Liesch Gery
Richtergruppe 3: Anliker Dieter, Gantner Sämi und Anwärter Nef Ueli
Richtergruppe 4: Eichhoff Michel und Klauser Sepp

Am frühen Sonntag traf sich die SSC-Schar bei der Alpwirtschaft Stäldeli, wo sie durch Prüfungsleiter Anwärter Kilian Zemp begrüsst wurden. Nach dem Auslosen der Fährten hiess es für die einzelnen Gespanne an die Arbeit. Leider meinte es Petrus mit uns nicht so gut. Es begann in den frühen Morgenstunden zu regnen. Es regnete bis Mitte Vormittag,  danach lachte aber die Sonne wieder über das Teufimatt-Tal. Als Erstes wurden die Vorsuchen ausgearbeitet und später ging es auf die 1000m Schweissfährte. Nach dem Absolvieren der ersten zwei Fächer wurde noch die Fächer Gehorsam und das Ablegen geprüft. Kurz nach 12 Uhr trafen auch die letzten Gespanne wieder auf der Alp ein. So wurde die ganze SSC Familie zu Tisch gebeten und uns wurde wieder um ein vorzüglicher Aser aus der Teufimatt-Küche serviert.

Kurz nach 14.00 Uhr wurden die Prüflinge zum Absenden gebeten. Von den angetretenen 7, haben 6 Gespanne die Prüfung bestanden. Folgende Hunde konnten mit ihren Führern erfolgreich die 1000m Vorprüfung ablegen:

Hans Näf mit Gera spod Certovej bane (BGS)
Dani Schmid mit Muck vom Distelboden (HS)
Stephan Grossenbacher mit Benja vom Scalettablick (BGS)
Christian Krauer mit Bruna vom Scalettablick (BGS)
Rainer Erni mit Bonny von Goggeien (BGS)

Das beste Resultat erzielte Corsin Clagiüna mit seiner BGS Hündin Amina von Gampesia mit der Fachwertziffer 8 8 8 6

Die angetretenen Gespanne viel Suchen Heil.

Recht herzlichen Dank dem Älpler-Ehepaar Vreni und Edi Schäli für das Gastrecht in der Teufimatt sowie der Küchenmannschaft für den feinen Aser. Dem ganzen Richter-Team und Anwärtern sowie den ortskundigen Revierführer für das gute Gelingen der Prüfung. Dem Prüfungsleiter Reto Muggler für die top organisierte Schweissprüfung und allen andern die etwas zum Gelingen dieser Prüfung beigetragen haben.

Schüpfheim, 22. Juli 2019

Der Prüfungsleiter-Anwärter
Kilian Zemp

Bericht 1. SSC Prüfung Grüsch und Seewis / GR

In Grüsch und Seewis, im schönen Prättigau, wurde am 30.06.2019, die erste der drei 1000 m Vorprüfung des Schweizerischen Schweisshund-Club durchgeführt. Angemeldet waren 8 Gespanne die sehr gut auf die Prüfung vorbereitet waren. Hundeführer und Hunde  bewältigten die schweren Bedingungen sehr gut.

Das Prüfungsgebiet wurde von Jürg Hartmann ausgesucht und mit den zuständigen Wildhütern besprochen und von der Wildhut sowie dem Amt für Jagd und Fischerei Graubünden freigegeben. Die Fährten waren ausserordentlich abwechslungsreich. Steiles Gelände sowie teilweise freies Weideland wie auch dichter Wald wechselten sich in den Gebieten ab.

Läufe, Decken und Schweiss standen dank der Mithilfe von den Wildhütern in einwandfreiem Zustand zur Verfügung. An dieser Stelle möchte ich mich bei Karl Heinz Jäger und Guolf Denoth recht herzlich für das Fährtenmaterial bedanken.

Die vier Richtergruppen teilten wir folgendermassen ein:

Gruppe 1: Aebi Martin, Rötlisberger Bruno, LRA Bundi Gion
Gruppe 2: Dal Ponte Franz, Pronzini Serse, LRA Loop Daniel
Gruppe 3: Giger Werner, Dörfler Sven (KBGS), LRA Näf Ueli
Gruppe 4: Kendlbacher Christian, Lehmann Roger, LRA Liesch Geri

Am Samstag den 29.Juni 2019, um 09.00 Uhr trafen sich alle Richter beim Hotel Grüsch, in Grüsch, Salätschis. Nach einer kurzen Orientierung und dem Verteilen des Fährtenmaterials wurde gruppenweise sich in die jeweiligen Gebiete verschoben und gegen 10.00 Uhr mit dem Fährtenlegen begonnen. Den Richtern zur Seite standen erfahrene Gebietsführer, welche die Gegebenheiten in den verschiedenen Orten bestens kannten. Treffpunkt nach dem Fährtenlegen war der alte Fortstwerkhof in Fanas, wo der von der Regionalgruppe Graubünden offerierte Aser für alle schon bereit stand.

Nach einer warmen Nacht trafen sich am Sonntagmorgen 30. Juni 2019, um 07.15 die Richter zu einer kurzen Richterbesprechung. Anschliessend begrüsste ich die Hundeführer und der Apell konnte gemacht werden. Leider hatte es in der Nacht nicht allzu viel abgekühlt und es war am morgen schon 25° warm. Nach einer kurzen allgemeinen Orientierung wurden die Fährten ausgelost und die Gespanne den vier Richtergruppen zugeteilt. Um keine Zeit zu verlieren verschoben sich die Gruppen daraufhin zügig ins Fährtengebiet, um der grossen Hitze die auf uns zukam, zuvorzukommen.

Die vier Richtergruppen hatten jeweils zwei 1000-Meter Fährten mit vorangegangener Vorsuche zu richten. Anschliessend wurde der Gehorsam und Riemenführigkeit geprüft und benotet. Das Ablegen mit Schussruhe wurde gruppenweise durchgeführte. Es war allen Hundeführer ans Herz gelegt worden, mindestens Wasser für den Hund mitzunehmen da es im Gelände sehr trocken war. Richter, Hundeführer und Hunden wurde viel abverlangt, trotzdem wurden auch super Ergebnisse von den Gespannen abgeliefert.

Das Hoch das uns in der letzten Woche im Juni, zu Höchsttemperaturen anlaufen liess, führte sein Werk fort und es war auch am letzten Wochenende sehr heiss.

Das Ergebnisse der Prüfung in Grüsch / Seewis kann sich sehen lassen und beweist, dass sich die Hundeführer mit Ihrem Hund und der Aufgabe auseinander gesetzt haben. Angesichts der schweren Verhältnisse, sehr trockenen und den heissen Temperaturen über 30°, ist das Ergebnis sehr erfreulich. Von den Angetretenen 8 Gespann, haben 7 Gespanne (87,5 %) die Prüfung bestanden.

Folgende Gespanne konnten erfolgreich die 1000m Vorprüfung ablegen:

Luraschi Patrick mit Resa vom Ratoserstein (HS)
Patt Roger mit Amaretto von der Burg Clanx  (BGS)                
Bürgler Stephan mit Braika vom Scalettablick (BGS)                
Wildhaber Rolf mit Zora (BGS)                                                
Schwerzmann Alex mit Charisma von der Hirschhatz (BGS)      
Vogt Martin mit Corvin von der Hirschhatz (BGS)           
Baumgartner Ruedi mit Airo von der Burg Clanx (BGS)   

Das beste Resultat erzielte Luraschi Patrick mit seiner HS Hündinvom Ratoserstein mit der Fachwertziffer 9 8 7 6.

Die angetretenen Gespanne wurden von 8 erfahrenen Richter sowie von 4 Richteranwärter begleitet und am Nachmittag beim Absenden beurteilt. Der ganze Tag verlief ohne Zwischenfälle und ich möchte den Hundeführer an dieser Stelle recht herzlich für Ihre Disziplin danken. Allen wünsche ich auf den laufenden Jagden und auf den kommenden Einsätzen „viel Suchenheil“.

Zum Gelingen vom heutigen Tag möchte ich mich zum Schluss noch dedanken. An erster Stelle möchte ich mich beim Amt für Jagd und Fischerei bedanken für die Bewilligung bei uns im Kanton Graubünden eine 1000m SSC Vorprüfung durchzuführen zu können. Einen grossen Dank möchte ich auch an die Gemeinde Grüsch und Seewis richten für die Fahrbewilligungen auf dem Gemeindegebiet und das benützen des Werkhofes, der uns die Möglichkeit gab, das Ganze an einem ungestörten Ort durchzuführen. Auch bei der Gemeinde Seewis möchte ich für die Fahrbewilligungen auf dem Gemeindegebiet recht herzlich bedanken. Einen grossen „Danke“ geht an die Gebietsbegleiter, die 2 Tage mit den Richtern unterwegs waren um sie auf dem rechten Weg zu halten. Für viele Richter immer eine Erleichterung, wenn Gebietsführer dabei sind, die sich im Gebiet auskennen. Auch einen grossen Dank möchte ich meinen Richterkollegen aussprechen, dass sie wieder einmal 2 Tage dem SSC zur Verfügung standen und in der Vorbereitung und dem Prüfungstag immer wieder vollen Einsatz geben. Ein grosses Dankeschön geht an das Team das uns über die zwei Tage mit Speis und Trank verwöhnte und überraschte. Judith und Lydia verwöhnten am Samstag die Richter mit einen guten „Zmittag“ und am Sonntag wurde für alle Anwesenden ein feiner Aser mit Dessertbuffet zubereitet. Vielen Dank. Danke auch an unsere SSC-Frauen die den feinen Dessert zubereitet haben.

Zum Schluss dankte sich der Präsident Leo Thomman bei allen Anwesenden für die geleistete Arbeit und für den vorzüglichen Einsatz der Hundeführer mit Ihren Hunden.

Er lobte die gute Arbeit die überall in den Regionen gemacht wird und wünschte allen ein gute und unfallfreie Nachsuchesaison. Zum Schluss gab es noch ein Fototermin mit Kurt Gansner für den Schweizer Jäger um anschliessend verdient im Schatten mit den Kameraden noch ein kühles Getränk zu geniessen. 

Cazis, 02. Juli 2019                                              

Der Prüfungsleiter-Anwärter
Marcus Schocher